Start   Lageplan   Kontakt   Links
Militärschiessverein Oetwil am See
Über unseren Verein
Seite drucken

Vereinsleben
Der MSV Oetwil am See ist ein lebhafter Verein mit Schützen im Alter zwischen 10 und 70 Jahren. Von den gesamthaft 43 aktiven Schützen sind 16 Personen zwischen 10 und 20 Jahre alt. Wir betreiben das sportliche Schiessen im Sommer auf 300 Meter sowie im Winter auf 10 Meter und besuchen viele Schützenfeste in der näheren und weiteren Umgebung. Hierfür trainieren wir in unserem Heimstand in Oetwil am See, wo wir auch die intern geschossenen Wettkämpfe wie Kantonalstich, Vancouver, Einzelwettschiessen etc. absolvieren. Neben den sportlichen Ambitionen steht die Kameradschaft bei allen Aktivitäten an vorderster Stelle.

Unser Verein pflegt Beziehungen zu vielen Nachbarvereinen, welche im Wettkampf zwar klare Konkurrenten aber deren Mitglieder gute Kollegen sind. Hierzu gehört an erster Stelle die Schützengesellschaft Weisstannen, mit welchen wir jährlich einen Freundschaftsschiessen organisieren. Die Nachwuchsförderung ist ein grosses Thema bei uns. Jugendliche ab 10 Jahren können unter fachkundiger Betreuung das Schiessen mit dem Luftgewehr und später das Schiessen auf 300 Meter mit dem Standardgewehr erlernen. Momentan trainieren ca. 15 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 20 Jahren in unserem Verein.

Vereinsgeschichte
Auszug aus den noch heute gültigen Statuten: Der Militärschiessverein Oetwil am See, gegründet 1883, mit Sitz in Oetwil am See, ist ein Verein im Sinne der Artikel 60ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Er bezweckt, die sportliche Schiessfertigkeit seiner Mitglieder im Interesse der Landesverteidigung zu erhalten und weiter zu fördern. Er führt die Bundesübungen gemäss den Bestimmungen des VBS durch. Als ebenso wichtig erachtet der Verein die Pflege guter Kameradschaft und vaterländischer Gesinnung. Der Verein ist Mitglied des Bezirksschützenvereins Meilen, des Zürcher Schiesssportverbandes sowie des Schweizerischen Schiesssportverbandes. Ebenso ist er auch Mitglied der Unfallversicherung Schweizerischen Schützenvereine.

Diese antiquiert anmutenden Zeilen aus Zeiten des kalten Krieges oder noch früher müssen im Bezug auf den heutigen Vereinsalltag und unsere Ziele im Schiesssport relativiert werden. Die Gesinnung und der Zeitgeist der Gründer ist trotzdem das geschichtliche Fundament unseres Vereins. Schiesssport
Entgegen vielen Befürchtungen betreffend Ballermänner und Waffennarren sind Sportschützen Athleten mit hohen Leistungs-Ansprüchen in den Disziplinen des Schiesssports. Um diesen Anforderungen längerfristig gerecht werden zu können braucht es wahrlich mehr weder Fanatismus, sondern Interesse, Ausdauer und Willensbereitschaft sind gefragt um an sich selbst zu arbeiten und gute Leistungen erbringen zu können.

Schiessen im sportlichen Bereich bedeutet einerseits Verantwortung und Disziplin und zwar gleich aus zwei Gründen. Einerseits würde beim Missachten der Vorschriften im Bezug auf die Ausführung dieser Sportart ein erheblicher Schaden entstehen. Denn unser Sportgerät, das Gewehr, ist bei falscher Anwendung eine gefährliche Waffe. Andererseits ist das Sorgfaltsprinzip auch für den Erfolg im Wettkampf wichtig. Hierzu gehören die Konzentration als Fähigkeit sich trotz äusserer Einflüsse nicht von der innerern Ruhe ablenken zu lassen sowie die mentale Nervenkraft um dem Wettkampfdruck standhalten zu können.

Der Dialog zwischen Körper und Geist ist zentral. Die Muskeln sollen die Aufträge des Kopfes mit höchster Präzision ausführen. Dies ist eine derart hohe Vorgabe welcher man mit entsprechendem Training zwar näher kommen kann, die man aber niemals perfekt beherrschen wird. In vielen anderen Sportarten kann ein nicht ganz perfekter Bewegungsablauf mit Kraft oder Geschwindigkeit entsprechend ausgeglichen werden. Der Schütze hingegen hat keine Chance ein konstantes Resultat zu erzielen, wenn seine eigene Einstellung und sein Bewegungsablauf nicht stimmen. Das lehrt Konsequenz, Bescheidenheit und macht den Erfolg wertvoll. Das selbst Körpergefühl ist eminent wichtig als physische Bestätigung der "ruhigen Hand". Hier geht es um das Erkennen kleinster Anspannungen und Instabilitäten bevor diese eine negative Auswirkung auf das Wettkampfresultat ausüben. Dieses Frühwarnsystem hilft die Fehler zu finden bevor der missliche Schuss ausgelöst und ein entsprechend schlechtes Resultat erzwungen wurde.

Der Aufbau eines gesunden Selbstvertrauens läuft beim Ausüben dieses Trainings automatisch mither. Denn ohne das Bewusstsein über seine eigenen, realistischen Fähigkeiten können am Tag des Wettkampfes keine ausserordentliche Leistungen abgerufen werden. Dies beinhaltet die Fähigkeit sich selbst einschätzen zu können, daraus die weiteren Ziele formulieren zu können und schlussendlich an sich selbst zu arbeiten.

Das Schiessen wie es im Leistungssport an den olympischen Spielen präsent ist ist mehrheitlich ein Einzelsport. Auf der Stufe, auf welcher sich der MSV Oetwil am See engagiert, ist dies aber längst nicht so. Mannschafts- und Gruppenwettkämpfe prägen das Vereinsleben und geben die Chance gemeinsam erfolgreich zu sein als Team. Ganz nach dem Motto "Jeder hilft Jedem und gemeinsam sind wir stark". Faszination
Meiner Meinung nach ist Sportschiessen ist eine Mischung aus 10'000 Meter Lauf und Schach, mit einer hohen Anforderung an Technik und Konzentration. Die Sportschützen zeichnen sich durch ein hohes Mass an Konzentrationsfähigkeit aus. Denn grösstenteils entscheiden Millimeter über Sieg oder Niederlage. Sportliche Erfolge in Form der Höchstringzahl '100' stellen sich nicht von heute auf morgen ein und lassen sich nicht mit Gewalt erzielen. Aus diesem Grund sind regelmässige Trainingseinheiten, auch wenn sie teilweise müssig erscheinen, unabdingbar. Vielleicht liegt gerade darin der Reiz des Schiessens, den Stress im Job oder Sorgen einer Krise für einen Augenblick zu vergessen, sich zu beruhigen und die Gedanken auf eine rationale Ebene der wiklich wesentlichen Elemente des Erfolgs zu reduzieren. - Zitat von Urs Kern, Schützenmeister

Pädagogischer Wert
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich das, im Schiesssport erlernte, Konzentrationstraining positiv auf schulische Leistungen von Jugendlichen auswirkt. Gerade im Bezug auf Lernschwächen wirkt sich eine Kombination zwischen Training und interessanter Freizeitbeschäftigung positiv aus. Somit kann doppelt, das heisst im sportlichen wie auch im schulischen Bereich, profitiert werden.

Eine Aggressionsförderung wie sie vielen Video-Spielen nachgesagt wird ist im Sportschiessen schlichtweg nicht existent. Die Aufmerksamkeit liegt hier stets bei der sportlichen Leistung. Dies kann auch als eine gewisse "Lebensschule" für das positive und konstruktive Denken neben der Eingliederung ins gesellschaftliche Leben angesehen werden.